Montag, 21. März 2011

Alles vorbei?


Die Reise in Japan verlief zum Schluss hin gut. Ich konnte gute Sprünge zeigen und hatte viel Spaß beim Springen. Nachdem wir am Freitag früh von Yamagata nach Tokio fuhren, nur unweit des Atomkraftwerks Fukushima, sind wir gegen Mittagszeit in Richtung Heimat abgehoben. Nur ein einhalb Stunden nach unserem Start, hat Japan das stärkste Erdbeben seiner Geschichte erfasst und zu allem Übel rollte ein Tsunami auf die Küste und verwüstete ganze Landstriche. Nach unserer Ankunft in Wien wurde uns allen klar, welcher Katastrophe wir entkommen sind. Erst Tage später ist es mir bewusst geworden, was uns allen in Japan hätte passieren können. Daher hoffe ich das sich Japan schnell wieder erholt und es keine weitere Atomare Verschmutzung über das Land hereinbricht.
Nachdem ich nun ein paar Tage mich erholt habe und mich neu Ausgerichtet habe, werde ich wohl Mitte April ein Praktikum beginnen. Wie es sportlich weiter geht das weiss ich noch nicht. Ich hab immer noch einige Zweifel, aber auch jede Menge Ideen und Motivation. Egal wie ich mich entscheiden werde, muss ich mich bei allen Leuten zuerst einmal bedanken, die mich immer unterstützt haben.
Wie es sportlich weiter geht, werde ich euch im laufe des Sommers berichten.

Viele Grüße Ulmi

Funaki und ich bei der Sajonara Party

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen